Je suis Charlie

SPD-Landesgruppe Rheinland-Pfalz bei der Kundgebung am Brandenburger Tor: v.l. Doris Barnett, Gabi Weber, Katharina Barley, Ministerpräsident a.D. Kurt Beck, Marcus Held, Thomas Hitschler, Detlev Pilger, Angelika GlöcknerDie Terroranschläge von islamistischen Terroristen in Paris haben mich sehr betroffen gemacht. Mein tiefes Mitgefühl gilt allen Opfern und deren Angehörigen. Die Anschläge sind ein Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit und damit auch auf die Demokratie in Frankreich und Europa.

Meine Solidarität gehört deswegen den vielen Millionen Menschen, die in Frankreich, hier in Deutschland, aber auch über die ganze Welt verteilt für eine tolerante, weltoffene, freiheitliche Gesellschaft auf die Straße gehen. Ich selbst bin diese Woche zur Sitzungswoche in Berlin und hatte am vergangenen Dienstag die Möglichkeit, an der Kundgebung am Brandenburger Tor teilzunehmen. Es hat mich sehr beeindruckt und macht mir Mut, dass so viele Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und mit unterschiedlichen Religionen und Weltanschauungen auf diese Weise ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben, für Presse- und Meinungsfreiheit und gegen Terror und Gewalt gesetzt haben.

Wichtig ist es mir, in diesem Zusammenhang auch zu betonen, dass diese Taten von Extremisten und Mördern verübt wurden – das ist Terrorismus und hat mit Religion nichts zu tun. Die große Mehrheit der Muslime ist friedlich und will als guter Nachbar mit uns leben! Deshalb ist klar: Extremismus und Gewalt, egal ob von Islamisten oder rechtsradikalen Nationalisten, sind zu bekämpfen, denn sie versuchen, unsere Gesellschaft zu spalten, zu zerstören.

Jetzt ist die Zeit, sich der Stärke unserer Demokratie zu besinnen: unseren Zusammenhalt!