Integration und ihre Akteure – Chancen und Herausforderungen für Ludwigshafen

Am 26. Mai besuchte Aydan Özoguz, die Bundesministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration, meinen Wahlkreis. An drei Stationen konnten wir zeigen, was in Sachen Integration in Ludwigshafen gut klappt und klarstellen, wo noch Handlungsbedarf besteht.

Den Auftakt machte die Fasihi GmbH, ein erfolgreiches IT-Unternehmen, das maßgeschneiderte Software-Lösungen anbietet, unter anderem für die BASF. Geschäftsführer Saeid Fasihi kam einst als politischer Flüchtling aus dem Iran nach Deutschland. Heute beschäftigt er selbst 70 Mitarbeiter.

Danach ging es in den Ebertpark, wo uns Eleonore Hefner von Kultur Rhein-Neckar e.V. gemeinsam mit Vereinen und ehrenamtlich Aktiven das transkulturelle Musikprojekt Creole Sommer vorstellte. Dass Musik ein einzigartiges Element zur Förderung zwischen den Kulturen ist, darin waren sich alle einig.

Zum Abschluss diskutierten wir im Hausboot Ludwigshafen mit Geflüchteten, Sprachmittlern, Vereinen und Vertretern der Stadt über die kommunale Situation und die alltäglichen – oft bürokratischen – Hindernisse im Integrationsprozess. Hannele Jalonen, Integrationsbeauftragte der Stadt Ludwigshafen moderierte das Gespräch.

Herzlichen Dank an alle, die diesen Tag und den vielseitigen Austausch ermöglicht haben!